Month: November 2014

Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten?

Ich habe mich erschrocken, als ich heute auf den Kalender geschaut habe und sah, dass ich nun schon vier Wochen in Kiew weile. Ich frage mich, wo ist bloß die Zeit geblieben ? Bald muss ich wieder arbeiten gehen … Die Werktage sind schon ein wenig anstrengend. Wie berichtet, werde ich täglich mehrere Stunden unterrichtet. […]

Der erste Schnee

Nur wenige Stunden vergingen, als ich den letzten Beitrag veröffentlichte. Nach einer sehr kurzen Nacht und dem frühen klingeln meiner Wecker, korrigierte ich noch einen kleinen Teil meiner fehlerhaften Artikel. Als ich schlaftrunkend aus dem Fenster sah, fühlte ich, heute wird ein schöner Tag. Nachdem die beiden Töchter erwachten, frühstückten wir gemeinsam. Sie waren neugierig […]

„Subbota“ (Sonnabend)

… entschuldigt bitte das verspätete zurückmelden. Ich musste mich erst einmal von den vielen Frauen vom letzten Sonntag erholen. Abgesehen davon sollt IHR doch fleißig schindern und nicht meinen Blog lesen. 😉 Viele Unterrichtsstunden sind seit letzter Woche vergangen und selbst ich lerne tatsächlich täglich etwas hinzu, auch in der russischen Sprache. Obwohl es eigentlich […]

… it’s „Teatime“ oder: „Wremja pit Tschai“ (Teezeit)

„Kinder wie die Zeit vergeht“, hörte ich immer wieder. Tatsächlich bin ich nun schon zwei Wochen hier. Ich ertappe mich dabei, dass ich nicht das aktuelle Datum weiß. Vielleicht liegt es daran, dass es für mich derzeit absolut unbedeutend ist oder ich ‚jetzt schon‘ alt werde. Ohne Mobilfunktelefon und Armlast scheine ich ebenso zu „überleben“ […]

Die Praxis

Es sind nunmehr einige Tage vergangen,  seit ich in der Hauptstadt der Ukraine eingetroffen bin. Das ich jeden Tag aufs Neue von meiner Gastfamilie verwöhnt werde, habe ich bereits geschrieben. So begab ich mich Ende letzter Woche in einen großen Einkaufsmarkt und erwarb ein Familienglas, mit streichfähiger Schokolade, eines international bekannten Herstellers, für das Frühstück. […]

… und täglich grüßt das Murmeltier …

… die neue, zweite Woche hat begonnen. So startet der Tag in der Regel um acht Uhr mit dem aufstehen und der Morgenzeremonie in der Keramikabteilung. Gegen neun Uhr wird mir das Frühstück gereicht. Um zehn Uhr beginnt der Unterricht. Ich habe mich für die Premiumvariante entschieden, erhalte meinen Privatunterricht in den Räumlichkeiten der Gastfamilie […]

Immer wieder „Waskrisenije“ (Sonntags …)

… kommt die Erinnerung … und gehen die Menschen spazieren oder in die Kirche. Heute ist nun der letzte Tag der ersten Woche. Da die Ausflüge in den nächsten Tagen zu kurz kommen werden, gibt es heute weitere Bilder von Kiew.           Gestern und heute ein-, aus- & umgestiegen: Metrostationen mit […]

Kiew am Tag

Es ist heute mein erster freier Tag und ich hätte schön ausschlafen können. Der Subbota (Sonnabend) wurde jedoch von fleißigen Kiewer Nachbarn unserer Wohnung für Bauarbeiten mit längerem Bohren in die Stahlbetonwände oder so genutzt. Nach einer genüsslich eingenommenen Mahlzeit, machte ich mich auf den Weg, und schaute mir einmal, in Ruhe, -erneut- das Kiewer […]

Der Maidan

… ist ein bekannter Platz, spätestens seit Jahresbeginn, als es in Kiew, aus bekanntem Anlaß, zu  Protestkundgebungen mit tödlichem Ausgang kam. Der eigentliche Grund für den Ausflug war ein Problem mit dem mir zur Verfügung gestelltem Telefon. Fazit: Es musste lediglich der Netzstecker ausgetauscht und schon kann das Telefon wieder geladen werden. Nach erneuten sechs […]

… der erste Kontakt

… in bzw. mit Kiew(er/innen).   Nach einem weiteren Tag mit sechs Stunden Unterricht bei meiner Gastfamilie, wurde ich überraschenderweise heute von Andrej besucht und abgeholt. Er zeigte mir seine Stadt Kiew. Wir fuhren mit der Metro ins Zentrum (MetroStation: Goldenes Tor, 314) und in einem kurzen Spaziergang liefen wir an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei. Im […]

… der erste Tag !

… hätte im Urlaub sicherlich angenehmer starten können, als nach Kiew zu fliegen, um dort zu lernen. Heute habe ich erstmals die gesamte Gastfamilie kennengelernt. Sehr freundliche Menschen. Meine Lehrerin heißt Nina. Mit ihr und meiner Gastfamilie werde ich nunmehr die meiste Zeit verbringen. Mein gebuchtes Unterrichtspensum liegt bei 6 Stunden am Tag, diese kurzen […]

Status: sicher gelandet !

Nach dem gestrigen Familientag – bzw. abend ging es heute entspannt zum Flughafen. Ein kurzer Flug von nur ca. zwei Stunden mit dem Luftbus und schon bin ich gut und sicher gelandet. Es war dunkel und schattig, als ich das Flughafengebäude verließ. Andrej, ein freundlicher Herr von der Sprachschule, holte mich vom Flughafen ab und […]

Status: Koffer packen

Die Frage, was packe ich alles ein, stellte sich natürlich auch mir. Ich dachte bisweilen an eine Zahnbürste und einen Slip, für die kalten Tage. Letztlich wurde es doch etwas mehr: zwei Koffer und ein Handgepäck. Neben der Logistik und zahlreichen Familientreffen, begann nun heute die Reise. Die Wohnung auf Vordermann gebracht, verbringe ich nun die […]