• Palmen, Sonne & Meer …! Was will ich mehr?

  • Die größte Metropole Europas …

  • Wohlstand – mit Ideen aus der Vergangenheit?

  • Санкт-Петербург (Sankt Petersburg)

  • Эрмитаж (Eremitage oder Hermitage)

  • Das setzt dem Fass die … auf !

  • Жизнь („Schisn“ – Leben) heißt Freude …

  • Eine Stadt von Welt!

  • Beobachtungen am Rande …

  • Bereit, mit mir „ABZUTAUCHEN“?

  • … Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum? …

  • Lass die Sonne in Dein Herz … :-)

  • Der Rhythmus, wo ich immer mit muss…

  • Himmel Donnerwetter

  • „Wasch Passport, paschalsta“ (Ihren Pass, bitte)!

  • Die Erholung

  • Heiligabend

  • Eine Bahnfahrt die ist …

  • Zertifikat

  • Mein schulfreier Tag

  • Telefonnummer

  • … die Höhle

  • Hereinspaziert, zu einigen Erlebnissen der vergangenen Woche…

  • Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten?

  • Der erste Schnee

  • „Subbota“ (Sonnabend)

  • … it’s „Teatime“ oder: „Wremja pit Tschai“ (Teezeit)

  • Die Praxis

  • … und täglich grüßt das Murmeltier …

  • Immer wieder „Waskrisenije“ (Sonntags …)

  • Kiew am Tag

  • Der Maidan

  • … der erste Kontakt

  • … der erste Tag !

  • Status: sicher gelandet !

  • Status: Koffer packen

  • Die Visa sind da …

  • … der Countdown beginnt …

  • … die Buchungen

  • Die Vorbereitung …

Palmen, Sonne & Meer …! Was will ich mehr?

Gut, da fallen mir noch die einen oder anderen Dinge ein. Letztlich bin ich jedoch schon mit dem zufrieden, was ich jetzt habe…! Im letzten Beitrag kündigte ich es bereits an. Meine Reise durch einen sehr kleinen Teil, der ehemaligen Sowjetunion sowie die Auszeit von meiner Arbeit, enden allmählich. Nach monatelangem Versuch, die russische Sprache […]

Die größte Metropole Europas …

… und ich darf erneut ihr Gast sein. Die Erlebnisse und Erfahrungen, in meinem Leben und auf dieser kleinen Reise, reißen -dankenswerterweise- nicht ab. Freundliche Menschen, die Bahn, Gold und einiges mehr, bestimmten weiter mein Leben. Doch der Reihe nach. Mein Aufenthalt in Sankt Petersburg neigte sich dem Ende zu und ich beschloss, weiterhin ökologisch […]

Wohlstand – mit Ideen aus der Vergangenheit?

„Ich sag´ einfach hello again …“, an die Außenwelt. Ja, der alte … lebt noch, lebt noch, ja … ;-). Also, den Qualitätsschaumwein zurück in den Kühlschrank und für den nächsten Anlass aufbewahren. Schluss mit der Säuselei, dem Honigkuchen backen und Rhabarbasüßmost herstellen und ran an die Plätze. Wie Ihr wisst, nähere ich mich leider […]

Санкт-Петербург (Sankt Petersburg)

Die Schreckenszeiten der letzten Jahrhunderte in Russland sind wohl passe. Nach „Dschingis Khan“, „Iwan dem Schrecklichen“ sowie weiteren Zaren, gab es im Februar und Oktober 1917 die bekannten Revolutionen. Für den politischen Umbruch habe es sogar (finanzielle) Unterstützung vom (letzten) Kaiser des „Deutschen Reiches“ gegeben, wie es heißt. Nein, ich meine nicht Franz Beckenbauer sondern Friedrich […]

Эрмитаж (Eremitage oder Hermitage)

Die Bibliothek hat doch tatsächlich viele interessante Bücher zu bieten. Ob ich jetzt schlauer bin als vorher, wird sich in der Regel hinterher herausstellen. Nebenbei durfte ich noch ein wenig die Schulbank drücken und dort das eine oder andere „aufschnappen“. Das Wetter spielte ebenso mit und bescherte uns Sonnenschein und Temperaturen um die 16 °, […]

Das setzt dem Fass die … auf !

Tag ein, Tag aus. Ich habe das Gefühl, zu träumen. Doch es ist wahr. Täglich macht sich Dankbarkeit in meinem Gesicht breit, in Form eines breiten, glücklichen Lächelns. Seit einigen, wenigen Wöchlein arbeite ich nun nicht mehr und darf statt dessen für einen eng begrenzten Zeitraum ein wenig durch die Lande ziehen. Nachdem ich in […]

Жизнь („Schisn“ – Leben) heißt Freude …

… und Liebe sowie Trauer und Leid. Die beiden „Hundebabys“ traf ich auf einem meiner Ausflüge. Sie sahen, dass weitere Menschen und ich an ihnen vorbeiliefen. Die zwei trauten sich hinter ihrem schützenden Zaun hervor. Sie schmusten und spielten, rauften sich und rannten umher. Sorglos genossen sie den Augenblick. Ohne Gegenleistung von uns Menschen posierten sie, […]

Eine Stadt von Welt!

„Шаг за шагом“ („Schag sa Schagom – Schritt für Schritt) nähere ich mich meiner Familie, der Heimat und anderen schönen Dingen, die mir das Leben in meinem kleinen, beschaulichen Wohnort bereithält. Bevor Ihr mich wiedersehen „müsst“ 🙂 , schau‘ ich mir noch ein, zwei interessante Sehenswürdigkeiten an. Ganz zufällig sind die hier in der Gegend […]

Beobachtungen am Rande …

Nachdem ich Landratte meinen Ausflug am und auf dem Wasser erfolgreich beendete und „trocken“, zumindest von der Kleidung her, heimkehrte, genoss ich den ausklingenden Sonntagabend. Die darauffolgende Woche verging sehr schnell. Der Euch bekannte Tagesablauf hat sich nicht wesentlich verändert. Die ausgiebigen Spaziergänge hielten sich in Grenzen, abhängig von der Stimmung, dem Lernwille, dem Wetter […]

Bereit, mit mir „ABZUTAUCHEN“?

Der erste Tag im Monat Februar endet in wenigen Minuten und morgen startet die neue Woche, oftmals mit den gleichen Ritualen. Meine eigene Analyse zeigte mir auf, dass ich mich mittlerweile zu sehr mit dem Blog beschäftige, als mit dem eigentlichen Ziel: meiner Auszeit. Das heißt, ich werde mir künftig mehr Bedeutung und Zeit widmen […]

… Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum? …

Einige Menschen, außerhalb des Familien-, Freundes- & Kollegenkreis, lesen tatsächlich meinen Blog. Schön zu wissen und vielen Dank für die zahlreichen Nachrichten und Fragen! Hier einige der am häufigsten gestellten Fragen: 1) Wann hast Du mit den Vorbereitungen für dieses Projekt begonnen ? Im September 2013. Meine damaligen Anfragen beinhalteten sogar die Krim, die jetzt […]

Lass die Sonne in Dein Herz … :-)

Der vergangene Sonntag begann mit dem release des letzten Beitrags, mittags um 12 Uhr, hiesiger Zeit. Das Wetter war optimal und so machte ich mich allmählich fertig und fuhr mit einem Marschrutka ins Zentrum. Menschen, die Probleme mit den Bandscheiben haben, sollten lieber die luftgefederten Fahrzeuge nehmen, auf den hiesigen Straßen … Erschöpft vom Lernen […]

Der Rhythmus, wo ich immer mit muss…

Oftmals beginnen die ersten Zeilen oder Gedanken für diesen Blog in einem Cafe bzw. werden dort niedergeschrieben. Die Atmosphäre ist oft entspannend, auch wenn Geschirr zu Boden fällt, die Kellnerinnen bzw. Gäste vorbeihuschen und sich ihr jeweiliger Duft in meiner großen Nase verfängt oder kleine Kinder anfangen zu weinen bzw. schreien. Es sind ja nicht […]

Himmel Donnerwetter

„Поздравляю с Новым Годом! Желаю учачи!“ (Glückwünsche zum neuen Jahr! Alles Gute bzw. viel Erfolg!)   …   Die Tage vergehen auch in Kaliningrad wie im Fluge. Bin eben gerade, am 22. Dezember des letzten Jahres, in der namensgebenden Stadt der Oblast eingetroffen. Heute ist schon der 7. Januar. Was geschah hier, am Nabel der […]

„Wasch Passport, paschalsta“ (Ihren Pass, bitte)!

Meinen Aufenthalt in Kiew beendet, reiste ich mit dem Zug weiter, nach Minsk. In der belarussischen Hauptstadt gönnte ich mir eine Auszeit vom Unterricht. Meine Eindrücke schilderte ich Euch im letzten Beitrag. Die Reise ging jedoch weiter und so durfte ich, nach einem aufregendem Abend, zum Bahnhof gefahren werden und sitze nun im Zug … […]

Die Erholung

Sieben Wochen Erlebnis- & Sprachreiseaufenthalt in Kiew sind vorüber und ich wählte, wie so oft in meinem Leben, den schwierigen, in diesem Fall, unkomfortablen Weg. Anstatt innerhalb kürzester Zeit und für einen schmalen Taler zum neuen Ziel zu reisen, wählte ich die Route, auf welcher ich insgesamt mehr als das zehnfache an Zeit benötigte, allein […]

Heiligabend

Hallo Ihr Lieben !   Am heutigen Heiligabend wünsche ich Euch allen eine schöne Bescherung und ein entspanntes, gesegnetes Weihnachtsfest!   Mein Geschenk („Padarok“) an Euch ist ein sehr kurzer Text, zumindest heute. 😉 Mary-Ann: Merci für die Karten und ich bin auf die (vermutlich leckeren) Kekse sowie die Menschen gespannt, die sie mit Dir gemeinsam […]

Eine Bahnfahrt die ist …

… mein siebenwöchiger Sprachaufenthalt in Kiew ist vorüber und es hieß, leider Abschied zu nehmen. Der bestellte Fahrer brachte mich zu meinem neuen Ziel. Es war der „Woksal“ (Bahnhof). Bereits gegen 20.30 Uhr traf ich dort ein, ca. eine Stunde vor der Abfahrt meines Zuges. Die Fahrkarte kaufte ich bereits eine Woche zuvor, gemeinsam mit […]

Zertifikat

… meinen schulfreien Tag habe ich, trotz des Streiks, gut überstanden. Als ich abends nach Hause kam, überraschten mich meine Gasteltern mit dem Abendbrot, einer Pizza, Salat und weiteren Leckereien sowie der von mir gekauften Flasche Rotwein, den sie sich gewünscht haben, für meinen letzten Abend in Kiew. So ist es. Meine sieben Wochen Sprachaufenthalt […]

Mein schulfreier Tag

Zunächst einmal vielen Dank für die lieben Anrufe und SMS ! Schön, dass einige den Blog lesen und die Zeit gefunden haben, sich bei mir zu melden … 😉 Danke !!! Die „dezente“ Knoblauchattacke der Mädels, meinen Gastschwestern, habe ich gut überstanden. An meinem schulfreien Tag wollte ich mit der Tramway (Straßenbahn) und mit dem […]

Telefonnummer

Hallo Ihr Lieben! Als Mann sollte man sich oder ich mich vielleicht etwas zurückhalten, mit den Neuigkeiten. Gestern erzählte ich den Töchtern, dass ich heute keinen Unterricht haben werde und zum Abendbrot gab es gleich von den beiden einen Gurkensalat mit ordentlich frischem Knoblauch drin. Als ich sagte, dass ich so niemand küssen könne, spitzten […]

… die Höhle

… es bedurfte tatsächlich einer eMail aus dem familiären Umfeld, um mich ins hier und jetzt zurückzuholen. Ihr habt ja schon den Dritten Advent genossen. Der Einkaufsstress liegt also noch vor Euch, sofern die Geschenke für die Liebsten fehlen. Manchmal kann es der größte Luxus sein, etwas gemeinsam zu unternehmen, als der Herde „Mensch“ in […]

Hereinspaziert, zu einigen Erlebnissen der vergangenen Woche…

Kommt herein und nehmt an meinen bisherigen Aktivitäten dieser Woche teil … Die vergangene Woche war wieder geprägt von der Routine: täglich ein leckeres, frisch zubereitetes Frühstück serviert zu bekommen (ich glaube, das würde ich vielleicht bis an mein Lebensende bekommen, wenn ich hier „nur“ einmal „Da“ (JA) sage), der Unterricht, der meinen Kopf zum […]

Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten?

Ich habe mich erschrocken, als ich heute auf den Kalender geschaut habe und sah, dass ich nun schon vier Wochen in Kiew weile. Ich frage mich, wo ist bloß die Zeit geblieben ? Bald muss ich wieder arbeiten gehen … Die Werktage sind schon ein wenig anstrengend. Wie berichtet, werde ich täglich mehrere Stunden unterrichtet. […]

Der erste Schnee

Nur wenige Stunden vergingen, als ich den letzten Beitrag veröffentlichte. Nach einer sehr kurzen Nacht und dem frühen klingeln meiner Wecker, korrigierte ich noch einen kleinen Teil meiner fehlerhaften Artikel. Als ich schlaftrunkend aus dem Fenster sah, fühlte ich, heute wird ein schöner Tag. Nachdem die beiden Töchter erwachten, frühstückten wir gemeinsam. Sie waren neugierig […]

„Subbota“ (Sonnabend)

… entschuldigt bitte das verspätete zurückmelden. Ich musste mich erst einmal von den vielen Frauen vom letzten Sonntag erholen. Abgesehen davon sollt IHR doch fleißig schindern und nicht meinen Blog lesen. 😉 Viele Unterrichtsstunden sind seit letzter Woche vergangen und selbst ich lerne tatsächlich täglich etwas hinzu, auch in der russischen Sprache. Obwohl es eigentlich […]

… it’s „Teatime“ oder: „Wremja pit Tschai“ (Teezeit)

„Kinder wie die Zeit vergeht“, hörte ich immer wieder. Tatsächlich bin ich nun schon zwei Wochen hier. Ich ertappe mich dabei, dass ich nicht das aktuelle Datum weiß. Vielleicht liegt es daran, dass es für mich derzeit absolut unbedeutend ist oder ich ‚jetzt schon‘ alt werde. Ohne Mobilfunktelefon und Armlast scheine ich ebenso zu „überleben“ […]

Die Praxis

Es sind nunmehr einige Tage vergangen,  seit ich in der Hauptstadt der Ukraine eingetroffen bin. Das ich jeden Tag aufs Neue von meiner Gastfamilie verwöhnt werde, habe ich bereits geschrieben. So begab ich mich Ende letzter Woche in einen großen Einkaufsmarkt und erwarb ein Familienglas, mit streichfähiger Schokolade, eines international bekannten Herstellers, für das Frühstück. […]

… und täglich grüßt das Murmeltier …

… die neue, zweite Woche hat begonnen. So startet der Tag in der Regel um acht Uhr mit dem aufstehen und der Morgenzeremonie in der Keramikabteilung. Gegen neun Uhr wird mir das Frühstück gereicht. Um zehn Uhr beginnt der Unterricht. Ich habe mich für die Premiumvariante entschieden, erhalte meinen Privatunterricht in den Räumlichkeiten der Gastfamilie […]

Immer wieder „Waskrisenije“ (Sonntags …)

… kommt die Erinnerung … und gehen die Menschen spazieren oder in die Kirche. Heute ist nun der letzte Tag der ersten Woche. Da die Ausflüge in den nächsten Tagen zu kurz kommen werden, gibt es heute weitere Bilder von Kiew.           Gestern und heute ein-, aus- & umgestiegen: Metrostationen mit […]

Kiew am Tag

Es ist heute mein erster freier Tag und ich hätte schön ausschlafen können. Der Subbota (Sonnabend) wurde jedoch von fleißigen Kiewer Nachbarn unserer Wohnung für Bauarbeiten mit längerem Bohren in die Stahlbetonwände oder so genutzt. Nach einer genüsslich eingenommenen Mahlzeit, machte ich mich auf den Weg, und schaute mir einmal, in Ruhe, -erneut- das Kiewer […]

Der Maidan

… ist ein bekannter Platz, spätestens seit Jahresbeginn, als es in Kiew, aus bekanntem Anlaß, zu  Protestkundgebungen mit tödlichem Ausgang kam. Der eigentliche Grund für den Ausflug war ein Problem mit dem mir zur Verfügung gestelltem Telefon. Fazit: Es musste lediglich der Netzstecker ausgetauscht und schon kann das Telefon wieder geladen werden. Nach erneuten sechs […]

… der erste Kontakt

… in bzw. mit Kiew(er/innen).   Nach einem weiteren Tag mit sechs Stunden Unterricht bei meiner Gastfamilie, wurde ich überraschenderweise heute von Andrej besucht und abgeholt. Er zeigte mir seine Stadt Kiew. Wir fuhren mit der Metro ins Zentrum (MetroStation: Goldenes Tor, 314) und in einem kurzen Spaziergang liefen wir an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei. Im […]

… der erste Tag !

… hätte im Urlaub sicherlich angenehmer starten können, als nach Kiew zu fliegen, um dort zu lernen. Heute habe ich erstmals die gesamte Gastfamilie kennengelernt. Sehr freundliche Menschen. Meine Lehrerin heißt Nina. Mit ihr und meiner Gastfamilie werde ich nunmehr die meiste Zeit verbringen. Mein gebuchtes Unterrichtspensum liegt bei 6 Stunden am Tag, diese kurzen […]

Status: sicher gelandet !

Nach dem gestrigen Familientag – bzw. abend ging es heute entspannt zum Flughafen. Ein kurzer Flug von nur ca. zwei Stunden mit dem Luftbus und schon bin ich gut und sicher gelandet. Es war dunkel und schattig, als ich das Flughafengebäude verließ. Andrej, ein freundlicher Herr von der Sprachschule, holte mich vom Flughafen ab und […]

Status: Koffer packen

Die Frage, was packe ich alles ein, stellte sich natürlich auch mir. Ich dachte bisweilen an eine Zahnbürste und einen Slip, für die kalten Tage. Letztlich wurde es doch etwas mehr: zwei Koffer und ein Handgepäck. Neben der Logistik und zahlreichen Familientreffen, begann nun heute die Reise. Die Wohnung auf Vordermann gebracht, verbringe ich nun die […]

Die Visa sind da …

Man mag es kaum glauben, meine Visa sind tatsächlich eingetroffen. Doch damit ist nur ein kleiner, wenn auch wesentlicher Abschnitt abgeschlossen …     … der Reisende 😉   der Reisende präsentiert: XUT Nomer 4 😉 Mehr Bilder, mehr Infos, mehr Musik –> Russia 2015 • de

… der Countdown beginnt …

… die Abreise naht …     … der Reisende 😉   der Reisende präsentiert: XUT Nomer 3 😉 Mehr Bilder, mehr Infos, mehr Musik –> Russia 2015 • de

… die Buchungen

… für Flug und Reiseinhalt sind teilweise abgeschlossen. A bisserl ist noch zu tun.   … der Reisende 😉   der Reisende präsentiert: XUT Nomer 2 😉 Mehr Bilder, mehr Infos, mehr Musik –> Russia 2015 • de

Die Vorbereitung …

… sei die halbe Miete, heißt es. Bevor ich diesen Flughafen wiedersehe, werden noch einige Tage vergehen. Die Vorbereitungen zu diesem, für mich einmaligen Projekt, in dieser Dimension, laufen auf Hochtouren.   PS:   Für zufällig vorbeigesurfte User der Hinweis, es handelt sich hier um einen unkommerziellen Blog, ohne Schleichwerbung, zur Kenntnisnahme – für die […]